Montag, 20. August 2018
Notruf: 112

Besuch bei den Feuerwehrkollegen in New York

Conrad-Dietrich-Magirus-Preis: Ehrenamtliche aus dem Nürnberger Land waren eine Woche zu Gast in Amerika

14 Feuerwehrleute aus dem Nürnberger Land ernteten jetzt den Lohn für einen außergewöhnlichen Rettungseinsatz vor einem Jahr auf der B 14 bei Ottensoos. Die Gewinner des renommierten Conrad-Dietrich-Magirus-Preises („Feuerwehrteam des Jahres“) waren vom 08. Bis 14. Mai 2016 zu Gast bei ihren Kollegen in New York. 

 

Time Square bei Nacht

Die Reise war der Hauptgewinn des Wettbewerbs um den Titel „Feuerwehrteam des Jahres“, den im Januar sechs Wehren aus dem Landkreis für sich entschieden hatten. Je zwei Ehrenamtliche aus Lauf, Neunkirchen, Ottensoos, Reichenschwand, Rüblanden und Speikern sowie der Notarzt Knud Braeske und Pressesprecher Daniel Bösch waren sieben Tage lang Samstag zu Gast bei der größten Feuerwehr der Welt, dem Fire Department der Acht-Millionen-Einwohner-Metropole. Zehn Tickets sponserte der Löschfahrzeughersteller Magirus, der den renommierten Preis seit 2013 verleiht, vier zusätzliche Plätze bezahlten die fränkischen Feuerwehren aus eigener Tasche, damit möglichst viele Helfer mitreisen konnten.

Blick vom Rockefeller Center in Richtung Süden – in der Mitte das Empire State Building

Unter anderem besuchte die Delegation aus Deutschland mehrere Feuerwehrstationen in Manhattan und die Fire Academy („The Rock“), an der die New Yorker Firefighter ausgebildet werden. Natürlich ging es aber auch an den Ort, an dem die Türme des World Trade Centers standen, und zum 9/11-Memorial, der nationalen Gedenkstätte, die an die rund 3000 Opfer der Terroranschläge vom 11. September 2001 erinnert – unter ihnen 343 Feuerwehrleute, 60 Polizisten und acht Sanitäter. Als Gastgeschenke hatten die Ehrenamtlichen mehrere Uniformaufnäher im Gepäck, die Amerikaner freuten sich über die ungewöhnlichen „Patches“ ihrer deutschen Kollegen. Und der Conrad-Dietrich-Magirus-Preis, der die Form einer kleinen Statue hat, begleitete den Trip ebenfalls. Er wird auch als der deutsche Feuerwehroscar bezeichnet.

 

Die Skyline von Manhatten

Die Feuerwehrleute aus dem Nürnberger Land hatten sich gegen neun Mitbewerber durchgesetzt. Qualifiziert für die Teilnahme an dem Wettbewerb hatten sie sich mit einem spektakulären Einsatz im Mai 2015. Nach dem Vorbild der skandinavischen „Oslo-Methode“ zogen sie nach einem schweren Unfall auf der B 14 ein völlig zerstörtes Auto, in dem ein 40-Jähriger eingeklemmt war, kurzerhand auseinander. Normalerweise wird hydraulisches Gerät eingesetzt, doch die Zeit für diese schonende Form der Rettung war zu knapp. Der 40-Jährige befand sich in einem sehr kritischen Zustand, überlebte aber mit schweren Verletzungen.

Ground Zero – an dieser Stelle stand einst der Nordturm des ehemaligen World Trade Center

Ein Beitrag des Bayerischen Fernsehens aus der  „Frankenschau aktuell“ vom 17.05.2016 findet sich hier im Internet. 

Hier einige Impressionen aus New York:

Gruppenbild auf der Aussichtsplattform des neuen One World Trade Center rund 380 Meter über dem Erdboden

 

         

Immer dabei: der Feuerwehr-Oscar                                                               Gruppenbild vor der New Yorker Skyline

 

         

Traditionell amerikanischer Burgerabend                                                      Zu Besuch in der FDNY-Fire Zone

 

         

Die drei Laufer Reiseteilnehmer:                                                                    Freiheitsstatue

Steffen Kluge, Markus Horak und Daniel Bösch (v. l. n. r.) 

 

          

Gruppenbild während Bootstour auf dem Hudson-River                                Zu Gast in der FDNY-Fire Academy 

 

         

Gedenksäule aus den Trümmern des ehemaligen WTC                               Firefighter auf Probe: Nico Aschenbrenner aus Ottensoos 

 

         

Verletzlich: zerstörte Drehleiter im 9/11-Memorial                                          Blick vom neuen One WTC in Richtung Norden

 

         

Oscar meets Freiheitsstatue                                                                          One World Trade Center

 

         

Typisch amerikanische Feuerwehrausrüstung                                               Helmtausch zwischen Amerikanern und Deutschen

 

       

Anhand eines Zeitschriftenartikels erklären die deutschen Gäste                 In der Wache von „Engine 23“

den Grund ihrer New York-Reise

 

         

Skyline bei Nacht                                                                                           Boat-Dinner am letzten Abend

 

Bericht: Pegnitz-Zeitung & Feuerwehr Lauf

 

Bilder: Magirus & Feuerwehrteam

Drucken E-Mail


Werde aktives Mitglied

Sie wollen aktiv Dienst für ihre Mitmenschen leisten und spannende, anspruchsvolle Aufgaben in ihrer Gemeinde übernehmen? Sie sind handwerklich begabt oder besitzen Führungsqualitäten? Dann informieren sie sich hier über ihre Möglichkeiten aktiv bei der Feuerwehr Lauf Dienst am Nächsten zu Leisten!

Aktives Mitglied werden

Werde förderndes Mitglied

Der Feuerwehrverein fördert die Arbeit der Feuerwehr Lauf durch finanzielle Mittel und vor allem durch die Jugendarbeit. Unterstützen sie uns bei unseren wichtigen Aufgaben für die Gemeinde mit ihrem Mitgliedsbeitrag und werden sie Teil einer starken Gemeinschaft!

Förderndes Mitglied werden